SCHEMATHERAPIE FÜR PAARE

 

EINE SCHEMATHERAPIE

bietet sich an, wenn Sie in Ihrer Partnerschaft regelmäßig in Situationen geraten, in denen sich bestimmte Verhaltensmuster automatisch abspielen und zu Streit oder Rückzug führen. Einer oder beide von Ihnen haben in solchen Situationen wenig oder keine Kontrolle über diese Abläufe und häufig eskaliert die Stimmung. Sie möchten diese Muster unterbrechen und lernen anders miteinander umzugehen.

 

EIN SCHEMA

umschreibt das Denken, Fühlen und Handeln, das durch die Beziehungserfahrungen, die wir als Kinder im Kontakt mit den Eltern entstanden sind. Diese Beziehungsmuster (Schemata) laufen unbewusst ab, solange wir sie nicht durchschauen und aktiv verändern. In Beziehungen stoßen die Schemata beider Partner aufeinander und können einen hartnäckigen und wiederkehrenden Regelkreis bilden.

 

DAS ZIEL 

ist, die unbewusst ablaufenden Schemata zu stoppen, die entsprechende Situation auf reflektierte Weise betrachten und einen wertschätzenden Umgang miteinander zu entwickeln. Dazu erfahren beide Partner, warum Sie auf bestimmte Verhaltensweisen des Partners belastet reagieren und welche Bedürfnisse wirklich dahinter stecken. Dieses Verstehen hat oft schon einen entlastenden Effekt.